Startseite
  Archiv
  Die Definition für Puppen
  Something about me
  Menschen,die mir wichtig sind
  Songs,die etwas über mich aussagen
  Gästebuch
  Kontakt
 


 
Freunde
    yusu
    - mehr Freunde



http://myblog.de/chaospuppe

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Was soll ich machen?Ich hab Angst...
Egal,was ich jetzt sage, oder mache...Es kann falsch sein...

Soll ich leiden?Sollst du leiden? Was soll ich machen??
Weißt du...Du sahst so zerbrechlich aus, einem Engel gleich...
Nie hätte ich dich freiwillig gehen lassen...
Doch dann musste ich gehen, dich allein lassen...

Vielleicht für immer?
Wäre es besser??
Mein Herz sagt: Bleib bei ihm.Du liebst ihn doch.
Mein Verstand sagt: Renn weg.Versteck dich.Lass ihn hier stehen und hau ab! Er wird dir eh nur weh tun...So,wie alle anderen auch...

Aber...bist du wirklich,wie alle anderen?
Ich habe Angst,dir in die Augen zu schauen...
Jedes mal,wenn ich sie anschaue...Sind sie so...Ausdruckslos,leer,kalt...
Und vor einigen Stunden...da haben sie geleuchtet,waren voller leben...strahlten Wärme aus...

Doch nur kurze Zeit später,war es so,wie vorher...
Alles,was geschehen ist,wurde ausgeblendet.Es spielte keine Rolle mehr.

Was soll ich tun?Worauf hören?
Was denken?

Ich weiß es nicht...Ich weiß nur,dass egal,wie ich mich entscheide...ich leiden werde...

Bleibe ich bei dir,werde ich mich weiterhin auf dieses Spiel einlassen...Weiter die Schmerzen im Herz hinabschlucken und schweigen...

Doch wenn ich gehe...Dann werden wir wieder nur Freunde sein...wenn überhaupt.

sag mir...was soll ich tun?
Ich hab Angst...
3.6.07 19:38


Habe ich das Recht, dich zu hassen?
Das Recht, dich zu lieben und zu verehren?
Dich zu vermissen,wenn du nicht bei mir bist?

Ich glaube nicht...Aber ich nehme es mir einfach...
Ich hasse dich, wenn du mich ignorierst,oder Müll laberst...
Ich liebe und verehre dich, wenn du in meiner Nähe bist und einfach da bist...
Und ich vermisse dich, wenn du nicht bei mir bist, ich dich nicht in meinen Armen halten kann...

Ich will dich nicht gehen lassen, immer bei mir halten...
Dich nur in meinem Herzen zu tragen reicht mir schon längst nicht mehr...Das weißt du...

Es ist unfair von mir, dich leiden zu lassen, nur weil es mir dreckig geht und ich mit mir nicht klar komme...
Deshalb werde ich von nun an meinen Kampf mit mir selbst allein führen...Im stillen Kämmerlein leise und heimlich.

Du sollst davon nichts mehr mitbekommen, wenn es geht...
Ich sehne mich danach, dich im Arm zu halten, deine Stimme zu hören und dein Grinsen zu sehen...

Ich sehne mich nach dir...
Aber trotzdem werden wir wohl vorerst nur Freunde bleiben...

'Wer weiß schon,was die Zukunft bringt' hast du gesagt...

Keiner weiß es...Ich auch nicht.
Wahrscheinlich nichtmal du...


Je t'aime, mon coeur.
5.6.07 21:07


Ich weiß nicht, was ich jetzt denken und tun soll.

Einfach so weitermachen, so leben, als wär das alles nie gewesen?

Wäre das richtig? Würdest Du Dich dann nicht verarscht fühlen?

Das will ich nicht. Du sollst Dich nicht verarscht fühlen.

Sieh doch, wie meine Hände zittern. Meine Konzentration ist so gut, wie nicht vorhanden.

 

„Ich wollte nie ein Fehler sein...“

Das warst Du nie! Egal, was war...ICH habe mich darauf eingelassen und Du weißt, dass dazu immer zwei gehören.

Glaub mir, dass Du nie ein Fehler für mich sein wirst...und Du warst es auch nie!

Ich liebe und brauche Dich.

 

Für mich bist Du wie eine Droge.

Bist Du nicht bei mir, bin ich unerträglich, fühle mich wie auf Entzug.

Aber sobald Du in meiner Nähe bist oder ich Deine Stimme höre, geht es mir so gut, wie noch nie.

Jedes mal bist Du mein Alkoholrausch, der meinen Kopf und meine Gedanken vernebelt, mein Trip durch eine Droge, die stärker nicht sein könnte...meine Zigarette, die ich nie aufrauchen will, weil ich sie sonst von meinen Lippen lösen müsste.

 

Jeden Tag, jede Sekunde ohne Dich verfluche ich.

Ich brauche Dich, will Dich nicht mehr gehen lassen.

 

Was sollte ich ohne Dich tun, mein Herz?

Lass mich durstig sein, wenn Du mein Wasser bist.
Lass mich müde sein, wenn Du mein Kissen bist...

Lass mich Masochist sein, wenn Du meine Qual bist...

Lass mich sterben, wenn Du mein Sterbebett bist...

 

Kein Geld der Welt kann mir das geben, was Du mir gibst...

Das Gefühl, wirklich geliebt zu werden...Oder zumindest akzeptiert zu werden...

 

Wenn Du weinst, will ich Deine Tränen trocknen.

Wenn Du hungerst, lass mich Dich mit Essen versorgen...

Und wenn Du einsam bist...Lass mich für Dich da sein, Dir zeigen, dass Du nicht allein bist.

Dass da immer jemand ist, der auf Dich wartet und hofft, dass Du bald da bist...
7.6.07 17:03


Es muss aufhören...
Aber es ist so ein verdammter Teufelskreis...

Bist du bei mir, tust du mir gut...Ich fühl mich super,bin gut drauf...
Kommen wir uns näher,so wie heute,fühl ich mich wie auf Droge.Du machst mich high...
Aber...sobald dieser Rausch nachlässt...Sobald du weg bist...Falle ich tief...
So tief,dass mir alles weh tut,alte Narben wieder aufreißen...
Dann will ich wieder nur bei dir sein...Will wieder high sein...wieder fliegen...

Doch...heute war es anders...Es war so...Ich wusste,dass es falsch war...und trotzdem fühlte ich mich,wie auf Droge...


Es muss enden...aber...dann geht auch der Rausch...

Dann falle ich wieder...Und liege am Boden...
 

9.6.07 21:39


siehst du mich?

hörst du mich?

was hab ich dir getan, warum zerstörst du mich?

fühlst du mich?

spürst du mich?

wenn du mich nicht mehr liebst, warum berührst du mich?

brauchst du mich?

sag, glaubst du nicht, dass es besser ist,

du lebst dein Leben ohne mich?

erkennst du mich?

verstehst du nicht?

 

warum bist du überhaupt noch hier, was willst du noch von mir?

du weißt nicht, was du willst!

du weißt nicht, wo du stehst!

weißt nicht, woher du kommst, wohin du gehst

du weißt nicht, was dich treibt,

was am Ende für dich bleibt

warum bist du so blass, so kalt, so herzlos

du weißt nicht, was du tust

weißt nicht, woran du glaubst

sag mir wozu und ob du mich noch brauchst

wenn’s einfach nicht mehr passt,

wenn du mich wirklich nur noch hasst

warum bist du noch hier

wofür

was willst du noch von mir?

 

siehst du mich?

erkennst du mich?

ganz tief in meinem Herz ist noch ein Platz für dich

ich suche dich

ich sehne mich

nachdem, was ich geliebt hab, doch ich finde es nicht

 

du weißt nicht, was du willst

du weißt nicht, wo du stehst

weißt nicht, woher du kommst, wohin du gehst

du weißt nicht, was dich treibt,

was am Ende für dich bleibt

warum bist du so blass, so kalt, so herzlos

du weißt nicht, was du tust

weißt nicht, woran du glaubst

sag mir wozu und ob du mich noch brauchst

wenn’s einfach nicht mehr passt,

wenn du mich wirklich nur noch hasst

warum bist du noch hier?

wofür

was willst du noch von mir?

 

Das ist der Großteil eines Liedes von Megaherz (genaugenommen ist es 5.März)...

Einiges habe ich weggelassen, weil es nicht zu meinen Gedanken gehört...

Aber grob gesehen...sind das meine Gedanken...

Dass du mich nicht hasst, ist mir klar...

 

Ich sollte es beenden, das sagt mir mein Verstand...

Aber...Ich kann es irgendwie nicht.

Ich kann dich nicht einfach gehen lassen...


Sobald ich dich sehe, verzehre ich mich nach dir, will bei dir sein...Dir nahe sein.

Immer bei dir bleiben, nie wieder ohne dich sein...

Dass von meinen Gefühlen nichts bei dir zurückkommt, interessiert mich in diesem Moment dann nicht.

Ich will einfach nur, dass es so ist, wie schon so einige male...

 

Innerlich mein Herz erneut zu Boden schlagen, es fesseln und knebeln, damit es sich nicht wehren und nicht um Hilfe rufen kann...

 

Den Preis dafür weiß ich zu tragen...
Man sieht ihn...Man sieht in deutlich!

Wenn man hinschaut...Dann sieht man ihn...

 

Aber das spielt keine Rolle...

‚Ich sollte nicht so mit dir umgehen’ hast du gesagt...Warum machst du es dann trotzdem?
Warum lässt du mich dann trotzdem fliegen, machst mich high?
Warum brichst du es nicht ab?
Warum machst du weiter wie vorher?

 

Tut mir leid...Ich weiß, dass es nicht fair ist, jetzt die Schuld bei dir zu suchen...
Immerhin gehören dazu immer zwei...

Genauso gut könnte ich es beenden...

Aber ich kann nicht.

 

Kann ja nicht einmal weinen oder schreien...

Keinen Laut bekomm ich heraus, keine Träne will entweichen...

Es tut so verdammt weh. Ich könnte sterben vor Schmerz...

 

Sie doch... Der Himmel...

Es regnet.

Der Himmel weint für mich.

Er nimmt mir meine Last.. So hoffe ich...

So hoffe ich bei jedem Gewitter...Doch er tut es nicht...

Die Last auf meinen Schultern wird schwerer und schwerer...

 

Irgendwann zerbreche ich unter ihr...

 

Doch sag mir eines...

Sag mir...Kannst du mir in die Augen schauen und sagen, dass es dir alles egal war?
Dass du dabei nichts gefühlt hast?

Ich hoffe es...
ich hoffe es irgendwie...Dass du nicht darunter zu leiden hast...
Dass es für dich nur ein Spaß ist...
So, wie es für die anderen nur ein Spaß war...

 

Denn dann weiß ich, dass sich nichts geändert hat...

Dass mein Leben immer noch die selbe Rolle trägt.

 

‚Nimm alles, was du kriegen kannst...Und gib nichts davon wieder her!’ ... Sollte ich vielleicht doch etwas wiedergeben?

Sollte ich dich vielleicht wiedergeben?
Sollte ich dich aufgeben, endlich einsehen, dass es keinen Sinn mehr macht?

Denn...

Letztendlich gehe doch nur ich daran kaputt...

Aber...

Ich will dich nicht gehen lassen...

Will das Gefühl in deiner Nähe nicht vermissen müssen...

 

Und...

Was mir nicht mehr aus dem Kopf geht...
Die beiden Dinge, die du mir nicht sagen kannst...Nicht im Internet und auch nicht am Telefon...

Welche Dinge sind es?
Du kannst deiner Mutter erzählen, dass du es vergessen hast...Mir nicht.

Vielleicht willst du sie vergessen... Das könnte ich dir auch nicht übel nehmen...

Sind ja deine Gedanken...

 

...Ich habe Angst vor diesen Dingen...

Ich will wissen, was es ist...und dennoch habe ich Angst davor...


Wie ein kleines Kind mit dem Feuer... Es will wissen, wie warm es ist, hat aber zu viel Angst, es anzufassen...

 

Das ist zwar jetzt alles nur ein kleiner Ausschnitt von dem Chaos, welches in meinem Kopf regiert...Aber...

Ich hoffe, dass nun einige Dinge geklärt sind...

 

Ich hasse mich dafür, dass ich so naiv bin und das Spiel weiter spiele...

Für dich ist es doch nur ein Spiel, nichtwahr?

‚Klar spiele ich auch gerne...aber sobald Gefühle dazukommen, ist ende...Da sollte man aufhören!’ ... Wenn ich mich doch nur daran halten könnte...

Aber es fällt mir schwer, meine Droge aufzugeben...

 

Ich brauch dich eben...

Und vielleicht auch diesen Absturz, den ich dadurch jedes mal habe...

 

Wer weiß das schon?
Wer kann mir so was schon sagen?

‚Sicher...Du kannst mich jetzt nicht haben...Aber wer weiß, was die Zukunft bringt?’

Das ist doch albern...

So etwas zu sagen...Niemand weiß, was die Zukunft bringt...

Also kann mir auch niemand sagen, ob es je was ernstes für dich wird...


Wir sollten es beenden...aber ich will nicht.

10.6.07 12:17


Sunrise Avenue - Diamonds (deutsch)

Diamanten

Du wachtest auf um dein Leben wieder zu hassen.
Fühlend das alles heute schon gesagt und gesehen wurde.
Wachtest auf um dein Lächeln wieder vorzuspielen.
Du bist nicht die Einzige, du bist nicht die Einzige.

Du fühlst dich bittersüß wenn andere gewinnen.
Du würdest sie lieber fallen,als etwas gewinnen sehen.
Du weißt du fürchtest dich zu sehr zu versagen.
Du bist nicht die Einzige, du bist nicht die Einzige.

Vielleicht sind Diamanten nicht für jeden.
Vielleicht ist die Lüge,die du lebst wirklich alles was sie wollen.
Du bleibst still,während du siehst wie all deine Träume um dich herum verblassen.
Langsam,langsam weiter entfernt...

Ich kann nichts von dem glauben was du sagst.
Kannst du? Die Worte kommen nicht einfach heraus.
Ich kann nicht glauben,dass es richtig ist um etwas zu weinen,was du noch nicht verloren hast.
Du bist nicht die Eine.

Langsam,langsam weiter entfernt, denn

Vielleicht sind Diamanten nicht für jeden.
Vielleicht ist die Lüge die du lebst wirklich alles was sie wollen.
Du bleibst still,während du siehst wie all deine Träume um dich herum verblassen.
Langsam,langsam weiter entfernt...
12.6.07 19:20


Es ist spät in der Nacht...Ich sitze am Fenster und schaue hinaus...

Noch immer regnet es...

Und noch immer kann ich nicht schlafen. Langsam scheint sich der Regen in Blut zu färben..

 

Dein Blut.

Sinnloser Weise habe ich das Gefühl, Dich genau in diesen Minuten zu verlieren.

Ohne zu wissen, warum oder an wen.

Aber die Angst ist da...

 

Endlich bin ich doch eingeschlafen, aber ein Donner lässt mich aufschrecken...

Im Traum hast Du Dich von mir abgewendet...Bist gegangen.

Weil ich mich nicht im Griff hatte, Dich trotz allem immer noch liebe.

 

Dein Rücken färbte sich in meinem Traum blutrot...

Dein wunderschöner Rücken....

Und deine blauen Augen waren trüb geworden...

Trüb und leer.

 

Das blasse Gesicht, welches einem Engel glich, war kalt geworden...

Wegen mir.


Ich habe Dich getötet, Dir mit meinen Worten und Taten so sehr wehgetan, dass es Dich umgebracht hat.

Aber glaub mir... Das wollte ich nicht.

Ich liebe Dich dafür doch zu sehr....

 

 

Und der Regen fällt weiter...

Aber nun ist es wieder normaler Regen...und kein Blut.

 

Trotz allem fühle ich mich plötzlich seltsam leer, kann nun gar nicht mehr schlafen...

Ich vermisse Dich so...

Dich, Deine Nähe...Alles...

16.6.07 11:54





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung